“Tue Gutes – und rede darüber”

ein gutes Motto für die Homepage der FF Moosdorf

Sofern es die Einsatzlage zulässt, werden wir an dieser Stelle mit Bildern und ein paar Zeilen über unsere Einsätze berichten.

Wir wollen nur über Eckpunkte des Einsatzes informieren, es wird hier keine Details zu Unfallhergänge, Brandentstehungen, Personen usw. geben!

Nach Möglichkeit verwenden wir Presseaussendungen der Landespolizeidirektion.

Verkehrsunfall

Am Samstag dem 25.Juli.2020 wurde die Moosdorfer Feuerwehr wieder, wie auch eine Woche zuvor in die “Furkerer Au” alarmiert.

Einsatztext: “PKW AUF DACH, IM WALDSTÜCK RICHTUNG SALZBURG”

Presseausendung der LPD Oberösterreich: Am 25. Juli 2020 gegen 3:15 Uhr wurde eine Polizeistreife zu einem Verkehrsunfall auf der Lamprechtshausener Straße, B156, im Gemeindegebiet von Moosdorf gerufen. Beim Eintreffen am Unfallort stellten die Polizisten einen total beschädigten Pkw fest, vom Lenker fehlte allerdings jede Spur. Die Polizei und mehrere Feuerwehren mit etwa 50 Mann durchsuchten ein Waldstück nach dem Unfalllenker. Gegen 4 Uhr kam die 23-jährige Zulassungsbesitzerin aus dem Bezirk Braunau zum Unfallort und gab an, dass ihr 24-jähriger serbischer Freund den Unfall hatte. Er wäre unverletzt zuhause. Daraufhin wurde die Suchaktion sofort eingestellt. Ein bei dem 24-Jährigen durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,84 Promille. Der Mann wird angezeigt.

Presseaussendung vom 25.07.2020

Fahrzeugbergung

Am 18.Juli wurde die FF Moosdorf zu einer Fahrzeugbergung auf der B156 in Furkern alarmiert. Nach dem Absichern der Unfallstelle konnte die Bergung mit Hilfe eines gerufenen Abschleppunternehmens rasch durchgeführt werden und anschliessend wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.

(Bericht: HLM Kurt Spitzwieser, Fotos: HBI Wolfgang Stockinger)

LKW-Bergung

Am 22.05.20 wurde die Freiwillige Feuerwehr Moosdorf zu einer LKW-Bergung nach Elling zur Firma Christl Gewürze alarmiert. Der Sattelschlepper steckte nach einem mißglückten Rangiermanöver in einer angrenzenden Wiese fest. Zum Glück saß der Auflieger mit den Stützen noch auf dem Asphalt auf und stabilisierte den Auflieger. Mit der Einbauwinde des LFB konnten wir den 40 Tonner schnnell heraus ziehen und er konnte seine Fahrt fortsetzen.

(Bericht: HLM Kurt Spitzwieser, Fotos: AW Markus Hirschmann)

Ölspur

Am Sonntag den 15. März 2020 wurde die FF Moosdorf zum Beseitigen einer Ölspur auf Höhe der Firma Huber in Elling und auf Höhe des Gasthaus “Zur Post”gerufen.
Die B156 wurde im Anschluß auf weitere Ölspuren kontrolliert.

Die Freiwillige Feuerwehr Moosdorf war mit 10 Mann im Einsatz.

(Bericht: HLM Kurt Spitzwieser, Fotos: FF Moosdorf)

Unfall mit drei Lkw

Am 10. Jänner 2019 gegen 8:20 Uhr kam es auf der Lamprechtshausener Straße (B156), in der Ortschaft Furkern zu einem VU, bei dem 3 Lkw beteiligt waren. Aufgrund eines entgegenkommenden Lkw, musste ein Fahrer sein Fahrzeug auf der mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn anhalten. Dies dürfte ein hinter ihm fahrender Kraftahrer zu spät bemerkt haben und fuhr auf den Lkw auf.

An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden, verletzt wurde zum Glück niemand. Die B156 war für die Dauer der Fahrzeugbergungen total gesperrt. Die FF Moosdorf war mit 15 Mann im Einsatz. Gemeinsam mit der FF Lamprechtshausen (10 Mann) die zufällig in der Nähe einen Einsatz hatten, wurden die Fahrzeuge geborgen.

( Bericht: HLM Kurt Spitzwieser, Fotos. FF Moosdorf)

Aufräumarbeiten nach Unfall

Ein 43-Jähriger aus dem Bezirk Braunau am Inn war mit seinem Auto am 21. November 2018 gegen 16:15 Uhr alkoholisiert auf der B 156 der Lamprechtshausener Bundesstraße Richtung Moosdorf unterwegs.
Zur selben Zeit kam ihm ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Braunau am Inn mit seinem Auto entgegen. Es kam in der Gemeinde Mossdorf zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge in der Fahrbahnmitte. Ein durchgeführter Alkomattest bei dem 43-Jährigen ergab einen Wert von rund zwei Promille. Beide wurden durch den Verkehrsunfall unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung durch die Rettung in das Krankenhaus Oberndorf bei Salzburg eingeliefert. Die FFW Moosdorf stand für die Aufräumarbeiten mit drei Fahrzeugen und 14 Mann im Einsatz. Die B 156 war während der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten für den gesamten Fahrzeugverkehr total gesperrt.

(Presseaussendung: LPD Oberösterreich)

Fahrzeugbergung

Am 02.11.2018 wurde die FF Moosdorf zu einer Fahrzeugbergung nach Hackenbuch gerufen.

Mit Hilfe der Seilwinde des LFB-A2, eins Baggers und eines Radladers die ebenfalls zu Hilfe gerufen wurden, konnte mit vereinten Kräften der Sattelzug geborgen werden.

Nach 2 Stunden konnte der Einastz beendet werden.

(Bericht: HLM Kurt Spitzwieser/Fotos: HBI Wolfgang Stockinger)

Wespeneinsatz

Am Sonntag dem 28.10.2018 wurde die FF Moosdorf zu einem Wespeneinsatz gerufen.

Schon um 7 Uhr in der Früh rückten 3 Mann zum Einsatzort aus, dort angekommen wurde erst die Lage des Wespennestes erkundet. Da das Nest hinter der Holzverschalung vermutet wurde musste diese mühsam abgebaut werden.  Erst danach konnte das Nest enfernt werden und somit die Gefahr für die Bewohner beseitigt werden.

Derartige Einsätze sind nur mit einer speziellen Bekleidung möglich, der milde Winter und die tropischen Temperaturen über dem Sommer begünstigen die hohe Anzahl von Wespen.

(Bericht: HLM Kurt Spitzwieser, Fotos: AW Markus Hirschmann)

2 mal Brandmeldealarm

Am Feitag 21.09.18 und Samstag 22.09.18 wurde bei der Firma Zaltech von der Brandmeldeanlage Alarm ausgelöst, FF Moosdorf und FF Hackenbuch wurden alarmiert.

Nach der Lokaliesierung des ansprechenden Melders wurde an beiden Tagen mit Schweren Atemschutz in den entsprechenden Raum vorgegangen, zum Glück handelte es sich “nur” um austretenden Wasserdampf der den Melder ansprechen ließ.

Grund dafür war vermutlich eine defekte Umwälzpumpe der Solaranlage.

Mit Naßsauger und Abziehern wurde dann  das austretende Wasser aufgefangen.

(Bericht: HLM Kurt Spitzwieser, Fotos: AW Markus Hirschmann)

Brandverdacht

Am 30.05.2018 wurde die Feuerwehr Moosdorf gemeinsam mit der Feuerwehr Hackenbuch über das Landesfeuerwehrkommando alarmiert.

Alarmierungstext:

BRANDVERDACHT, GROßE RAUCHWOLKE ÜBER JEDENDORF VON DORFBEUERN SICHTBAR

Nach kurzer Suche der Brandstelle konnte der Brand schnell gelöscht werden.

(Bericht: HLM Kurt Spitzwieser, Fotos: AW Markus Hirschmann)

Schwerer Lkw-Unfall in Eggelsberg

Zu einem schweren Lkw-Unfall kam es am 2. Mai 2018 gegen 10:30 Uhr in Eggelsberg, Bezirk Braunau am Inn.
Ein 59-jährige Kraftfahrer aus Ungarn war mit einem mit 17 Tonnen Kautschukmaterial beladenen Sattelkraftfahrzeug auf der B 156 Richtung Salzburg unterwegs.
Zur selben Zeit kam ihm ein 46-jähriger Kraftfahrer aus Serbien mit seinem Lkw entgegen. Dieser war mit vier Tonnen Plastikteilen beladen. Am sogenannten Schädingerberg rutschte der Königsbolzen, des offensichtlich nicht ordnungsgemäß angekoppelten Lkw des 46-Jährigen aus der Sattelkupplung. Dadurch machte sich der Sattelanhänger selbständig und in der langgezogenen Rechtskurve kam dieser über die Fahrbahnmitte. Der Anhänger prallte seitlich versetzt frontal gegen das Führerhaus des 59-Jährigen. Unmittelbar vorher touchierte der Lkw noch einen Traktor samt Dreiseitenkipper. Der 59-Jährige kam daraufhin von der Straße auf die steil abfallende Böschung ab, touchierte noch zwei Fichten und kam total beschädigt unterhalb der Böschung zum Stillstand. Der Kraftfahrer erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung mit dem Rettungshelikopter in das UKH Salzburg geflogen. Der 46-Jährige blieb unverletzt. Die B 156 war im Unfallbereich für die Dauer der Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung fünfeinhalb Stunden für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.

(Presseaussendung LPD, Fotos:Pressefotograf Scharinger)